„Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.“

(Lucius Annaeus Seneca, röm. Philosoph, Dramatiker und Staatsmann, 1 – 65 n. Chr.)

 

Im heutigen Artikel möchte ich Dir die sechs Top-Tipps gegen Zeiträuber vorstellen:

 

Wer kennt es nicht? Man nimmt sich vor, heute mehr zu schaffen oder überhaupt endlich die Hausarbeit zu Ende zu bringen, die Steuererklärung endlich anzufangen usw.

Dennoch schaffen wir es nicht und fragen uns, wie es nur manchen Menschen gelingt, die Zeit voll auszunutzen und am Ende des Tages von sich behaupten zu können: „Ich war heute aber besonders produktiv und erfolgreich.“ Gehöre ich dann einfach zu den nicht erfolgreichen Menschen im Leben? Fragt man sich dann und findet sich schließlich damit ab. Nein! So muss es nicht enden.

Zum Glück gibt es da ein paar Tipps und Dinge, die man sich bei erfolgreichen Menschen abschauen könnte. Bevor wir jedoch dazu kommen, ist es wichtig zu wissen, was mir neben der Faulheit, die Zeit im Alltag überhaupt raubt.

Häufig sind dies Kleinigkeiten, wie nur Mal schnell die Neuigkeiten bei Facebook, Whatsapp ect. zu checken, hier und da Mal wieder mit verschiedenen Kollegen quatschen, mehrmals hin und her laufen, um noch das eine und das andere zu holen, was man vergessen hat.

Aber auch unvermeidbare Dinge wie: im Stau stehen, im Supermarkt Schlange stehen oder die Werbung bei einem Film sehen, stehlen einfach wertvolle Zeit. Was kann man nun tun, um dem zu umgehen oder diese Zeit produktiv zu nutzen?

 

Ziele formulieren

Was will ich erreichen? Hierzu gibt es einen eigenen Blogbeitrag von mir.

 

Proaktiv sein


Dinge selbst in die Hand nehmen, sie anzupacken ohne zu zögern und ohne sie aufzuschieben. Eigener Schöpfer seines Schicksals sein. Nicht warten, bereit zu sein, oder dass es jemand anderes macht. Sich nicht von Umständen, Problemen usw. ausbremsen lassen.

 

Ergebnis vor Augen halten


Sich seine eigene Lebensvision kreieren und genau vor Augen halten.

 

Prioritäten setzen


Die wichtigsten Aufgaben an erster Stelle erledigen. Hört sich ganz einfach an. Ist es „eigentlich“ auch! ?

 

Konzentration


Singletasking statt Multitasking betreiben. Studien haben nachgewiesen, dass Multitasking ein absoluter „Produktivitäts-Killer“ ist und die Leistung dadurch um bis zu 40 Prozent gesenkt werden kann.

 

Pausen richtig planen und einhalten


beispielsweise mit der Blockzeit-Methode: große Zeitfenster zur Bewältigung der Aufgabe und längere Pausen z.B. 90 Min. arbeiten und 30 Min. Pause
oder der Pomodoro-Methode: kurze Zeitfenster einplanen und kürzere Pausen z.B. 30 Min. arbeiten und 5 Min. Pause

 

Ein großes Thema… hier nur mal kurz angeschnitten!

Du kannst Dein Leben nicht verlängern, und Du kannst es auch nicht verbreitern. Aber Du kannst es vertiefen.

Gorch Fock